seidldesign | »Der Weg ist Design«
78
post-template-default,single,single-post,postid-78,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.2.1,popup-menu-slide-from-left,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

»Der Weg ist Design«

Wegmarken im professionellen Leben des Gestalters Wolfgang Seidl

Wolfgang Seidl, Jahrgang 1965, studierte Grafik-Design an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart. Mit dem Abschluss als Diplom Designer folgten Aufgaben als Gestalter und Art Director für Werbeagenturen in Europa, bevor Wolfgang Seidl 1996 sein Design-Studio gründete.

Schon bald kristallisierten sich Leidenschaften für besondere Branchen und Themenfelder heraus: Auto-Mobilität fasziniert Seidl, auch Darstellende und bildende Künste – und immer wieder Bücher und Magazine in höchster Qualität.

Von 2000 bis 2008 ist Wolfgang Seidl Art Director der wichtigsten Druckwerke, die Ferrari herausgab. Dazu gehören die Ferrari-Jahrbücher von 1999 bis 2007. Aktuell ist Seidl auch als Art-Director in Kooperation mit CondéNast in London für das offizielle Ferrari Magazin tätig. Von ihm stammt das aktuelle Corporate Design der Marke – wie auch das von Maserati, dessen Literatur Seidl bis heute prägt. Sein Designstudio Seidldesign arbeitet für Audi und Porsche, gestaltet das Kundenmagazin »Adeyaka« für Nissans Edelmarke »Infiniti«, und Wolfgang Seidl verantwortet das visuelle Erscheinungsbild von »Mindset«, dem vom einstigen VW-Chefdesigner Murat Günak entwickelten Elektro-Sportwagen. Für und mit dem Historischen Archiv der Porsche AG entwerfen und produzieren Seidl und sein Team seit 2009 Buchreihen für das neue Porsche Museum unter dem Label Edition Porsche Museum.

Bei Seidl ist das Corporate Design von Rosenthal entstanden, das der Staatsgalerie Stuttgart und des National Theaters Mannheim, die Erscheinungsbilder des Oldenburgischen Staatstheaters und des Theaters Heilbronn, sowie des Jungen Ensembles Stuttgart (JES). 2005 entwickelte Wolfgang Seidl im Auftrag der »Collection Rolf Heyne« das Design für Werke wie die »Formel 1 Legenden« und »Ferrytales«, eine Retrospektive auf Ferry Porsche und seine Idee, Erich Follaths Werk über die Geschichte von Shanghai, sowie mehrere Linien unterschiedlichster Buchtitel. Für die renommierten Paul-Pietsch Verlage und den Dumont-Buchverlag konzipiert, gestaltet und produziert sein Designstudio zahlreiche Titel im Premiumsegment.

Nicht nur viele Buchprojekte spiegeln seine Freude an automobilen Geschichten wider. 2007 sorgte Seidl als Art-Director des gänzlich neuen Auto-Kultur-Magazin »ramp« ( ein monothematisches Magazin, das automobile Inhalte mit Lifestyle verknüpft und inszeniert, ohne ständig das Auto selbst zu fokussieren) für neue Visualität, die in der Welt der Autoliteratur bis heute einzigartig sein dürfte. Im zeitgenössischen Umfeld der Automobilzeitschriften fällt »ramp« durch sein außergewöhnlich elegantes und modernes Grafik-Design und Typographie auf. Das riesige Repertoire in der Art-Direction ist in diesem Umfeld bis dato unerreicht.

Wolfgang Seidl und sein kreatives Portfolio wurden vielfach ausgezeichnet. Das Magazin ramp erhielt innerhalb des ersten Jahres eine Reihe hochrangiger Designpreise: »Bestes Automagazin Deutschlands« im Ranking der Lead-Academy, Diplom im Druckschriftenwettbewerb »Berliner Type« und der Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie für besonders innovative und hochwertige Druckerzeugnisse. Besonders erfolgreich war das Premium-Magazin im New Yorker Wettbewerb um die Mercury Awards, wo ramp dreimal Gold, einmal Bronze und den »Grand Award« einspielte. Unter anderem wurde die Zeitschrift dort als »Bestes nicht-englischsprachiges Magazin« prämiert.

Zahlreiche weitere Preise und Auszeichnungen dokumentieren die konzeptionelle und gestalterische Stärke von Seidldesign: mehrfach der Art Director’s Club Germany, 2001 der »Merit Award« des Art Director’s Club New York für das Ferrari-Jahrbuch 2000, zweimal Red Dot »Best of the Best« – und Wolfgang Seidl wurde 2006 nominiert für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland.

Wissen und Erfahrung gibt Wolfgang Seidl gerne weiter: von 1996 bis 2002 als Dozent für Grafik-Design, Typografie und Design-Konzeption an der Stuttgarter Merz-Akademie, der Fachhochschule für Gestaltung, Kunst und Medien. 2003 engagierte er sich als Gastprofessor für Grafik-Design an der Fachhochschule Pforzheim. Seit 2005 lehrt Seidl integrierte Design-Strategien an der Berufsakademie Stuttgart und diversen MBA Programmen angesehener Wirtschaftshochschulen.

Wolfgang Seidl ist Mitglied im Art Directors Club Germany und lebt und arbeitet in Stuttgart/Deutschland.

Tags: